Polar FT80

Erfahrungsbericht Pulsuhr Polar FT80

Training für Fortgeschrittene. Training für Daten-Fetischisten.  Training für mich!

Eine Uhr wie ein Gorilla der sich mit den Fäusten auf die Brust trommelt. Die „größte“ Polar aus der FT-Serie (derzeit) hat (fast) alles was das Herz begehrt – inklusive Motivationsschub für’s Training.

Diese Uhr hat mich 2 1/2 Jahre beim Training begleitet und sich bewiesen. Diese Erfahrungen möchte ich mit euch Teilen.

Die Uhr

Die modern gestaltete Uhr – in meiner Version mit schwarzem Hintergrund und weißer Schrift – ist ein Hingucker und steht im Alltag keiner normalen Digitaluhr nach. Sie ist bis 50m wasserdicht und das Display ist recht robust, auch wenn ich einen größeren Kratzer an einer Ecke habe, da mir die Uhr mal beim Training draußen mit Schwung auf die Straße gefallen ist.

Ich habe meine Uhr im September 2011 bei Amazon (Amazon Link) gekauft. Der Preis damals belief sich auf 164,90 € und liegt auch heute noch in diesem Bereich.

Für den hohen Preis bietet die Uhr auch sehr viele Funktionen und kann über diverses Zubehör wie einen GPS-Sensor oder einen Schritt-Sensor noch erweitert werden.

Das Paket enthielt bei mir eine Polar FT80 Pulsuhr, einen WearLink+ Brustgurt, ein FlowLink-Pod (zum Anschluss an den Computer zwecks Verwendung der Daten mit polarpersonaltrainer.com) und eine dicke, mehrsprachige Bedienungsanleitung.

Die Funktionen in Kurzfassung

Die Polar FT80 bietet fast alles was Polar zu diesem Zeitpunkt in Petto hatte, daher hier nur ein Auszug der wichtigsten Funktionen und ein Verweis auf die offizielle Webseite.

  • Herzfrequenzmessung
  • Trainingszonen (Herzfrequenz)
  • Auswertung der Trainingsbereiche Fettverbrennung und Ausdauer
  • Fitnesstest
  • Entspannungstest
  • Trainingsassistent für Übungen aus dem Kraft-Bereich
  • Anschlussmöglichkeit für den Polar G1 GPS-Sensor (für den Oberarm)
  • Anschlussmöglichkeit für den Polar S1 Laufsensor
  • uvm. (siehe Polar FT80 offiziell)

Interessant ist hierbei nicht nur die gute Übersicht während des Trainings – sondern auch die Möglichkeit über den Fitnesstest zu verfolgen wie sich die Ausdauer verbessert (wenn man denn auch trainiert natürlich).

Was ist im Speicher

Anders als noch die Polar F4 welche ich bereits vorgestellt habe, umfasst der Speicher der FT80 mit 100 Trainingseinheiten und Gesamtsummenspeicher jede Menge Informationen um schon auf der Uhr zu verfolgen, was man alles geleistet hat.

Ich fand und finde das sehr motivierend! Ich bin da ein kleiner Datensammler und kann dann stolz auf meine Leistungen zurück blicken, die ich sonst – wenn’s mal nicht so klappt – geistig automatisch schmälern würde… weil ich ja heute mal gar nix drauf hab und auch noch nie hatte und überhaupt kann ich mich eigentlich gleich aufs Sofa legen, weil bringt ja eh alles nix!

Wer diesen Gedanken nachvollziehen kann, oder wem er bekannt vorkommt, dem kann ich diese kleine Motivations-Stütze im Kampf gegen den inneren Schweinehund dann auch wärmstens empfehlen 😉 .

(Ich schau mal grad auf die Uhr: letzte Woche 4h 15min trainiert und dabei 2796 kcal verbrannt – auf jeden Fall besser als auf dem Sofa gehockt und 460 kcal in Chips investiert 😛 )

polarpersonaltrainer.com
Die polarpersonaltrainer.com Plattform passend zu den Polar-Herzfrequenzprodukten

Interessant ist außerdem noch, dass für die Trainingseinheiten auf der Uhr im Prinzip den kompletten Umfang der Trainingszusammenfassung am Ende jedes Trainings gespeichert wird – UND – der Herzfrequenzverlauf über den gesamten Zeitraum der Trainingseinheit. Dieser wird zwar nicht auf der Uhr angezeigt, aber hier kommt der FlowLink ins Spiel, der die nachträgliche Auswertung der Einheiten (nach einfacher, kostenloser Registrierung) auf polarpersonaltrainer.com erlaubt.

Was leider nicht in den Speicher wandert ist ein GPS-Track, wenn man den Polar G1 Sensor nutzt. Dieser erlaubt nur die Aufzeichnung der Geschwindigkeit (als Kurve) und Schrittfrequenz, allerdings nicht des gelaufenen Pfades. Das kann nur der Polar G5, welcher allerdings nicht mit der FT80 kompatibel ist.

Wie schaut es mit der Batterie aus

Die Batterie in der Polar FT80 kann man bequem selbst wechseln und sie ist in jedem Kaufland verfügbar. Es handelt sich um eine Knopfbatterie Typ CR2025, welche im 2er Pack meist um die 4 € kostet. (Noch günstiger bei Reichelt, wenn man ohnehin bestellt)

Meine Batterie macht bei 3 mal Training die Woche (jeweils ca. 2 Stunden) etwa nach einen viertel bis halben Jahr schlapp, je nach dem wie oft ich die Hintergrundbeleuchtung brauche.

Das ist OK für mich, denn dafür bekomme ich schließlich einiges an Spielerei und kann mich wild durch die Menüs klicken.

Mein Eindruck

Ich habe diese Uhr von Anfang an geliebt! Sie trägt sich bequem, ist nicht zu schwer und wirkt doch sehr wertig. In komplett schwarz,  mit weißen Ziffern und Buchstaben sieht sie außerdem auch stylisch aus.

Einziges Manko sind nach den 2 1/2 Jahren die Tasten der Uhr die manchmal nur schwer reagieren bzw. ab und zu hängen bleiben. Leider habe ich da noch keine Möglichkeit gefunden sie zu reinigen, da von Polar abgeraten wird, die Tasten unter Wasser zu betätigen. So denke ich auch, dass das Problem von den Dichtungen der Knöpfe verursacht werden, welche sich nach und nach mit Schmutz zugesetzt haben.

Ich bin da übrigens für jeden Tipp dankbar! Wenn einer von euch auch so ein Problem hatte und was weis, dann möge er mir bitte einen Kommentar da lassen. Danke.

Der Brustgurt

Der Brustgurt nennt sich WearLink+ und ist ein Textilgurt mit zwei Druckknöpfen an denen der Transmitter festgeklickt wird. Er ist einfach in der Handhabung hat aber ein Manko zu welchem ich noch komme.

Wie fühlt es sich an (Tragekomfort)

Der Brustgurt ist sehr bequem und rutscht wenig. Er muss, wie alle Brustgurte vor Gebrauch nass gemacht werden, damit ein Signal aufgenommen werden kann.

Und hier kommt auch schon das versprochene Manko, welches ich angekündigt habe: Ist der Brustgurt nicht „patschnass“ kann es zu „Drop-Outs“ kommen, d.h. zu Ausfällen der Herzfrequenz-Aufzeichnung bei denen dann ein Puls von Null (oder gar 220) angezeigt wird… Flatline… „scheiße ich bin tot“…

Das ist zu Anfang nicht der Fall, aber je älter der Gurt wird – auch bei guter Pflege, desto öfter kommt es zu den Problemen, bei denen dann kurzfristig eine neue Batterie hilft (mehr Saft), aber auf Dauer dann doch ein neuer Gurt gebraucht wird.

Mehrfach habe ich gelesen, dass die Elektroden im Gurt durch Korrosion (anlaufen) einen zu hohen Widerstand bekommen und dann die Signale nicht mehr aufgenommen werden können. Nachgemessen habe ich nicht – so habe ich jetzt meinen zweiten Gurt.

Wie schaut es mit der Batterie aus

Die Batterie soll angeblich 2 Jahre halten – pffffffff – als ob. Ich hab meist nach max. nem 3/4 Jahr die kleine CR2025, die im Transmitter ebenfalls verbaut ist, tauschen müssen. Ist ja erst mal nicht schlimm – geärgert habe ich mich allerdings beim ersten mal, dass im Handbuch 2 Jahre steht und ich immer wieder ausfälle hatte und nicht wusste woher diese kommen, da ich mich darauf verlassen hatte. Tja, Versuch macht auch hier schlau.

Meine Kritikpunkte

Um meine (wenigen) Kritikpunkte einmal zusammenzufassen: der Pulsgurt (WearLink+) lässt zu wünschen übrig, da er nach einer Weile nur noch Probleme macht wenn er nicht klatschnass ist und eine volle Batterie hat.

Die Uhr ist ist super, bis auf die Tatsache, dass jetzt nach zwei Jahren die Tasten nicht mehr besonders gut funktionieren. Ich werde an dieser Stelle noch ein wenig „ausprobieren“, ob man das nicht selbst „reparieren“ kann – bei Gelegenheit kommt ein Update.

Mein Fazit

Die Polar FT80 ist mit ihrem Funktionsumfang und ihrer Handhabung echt spitze. Sie ist robust (nich wie ein Nokia 3310, aber immerhin) und sieht gut aus – auch für den Alltag. Meine Kritikpunkte hab ihr gelesen – es ist die Frage ob man diese tolerieren kann, zumal der Preis nicht gerade günstig ist.

Ich persönlich würde mir die Uhr fürs Training im Fitnessstudio wieder kaufen (und werde sie dafür auch nach wie vor weiter verwenden), allerdings finde ich den Brustgurt wirklich nicht optimal. Da ist die Frage aber, ob Polar an dieser Stelle nicht schon nachgebessert hat, denn alle neuen Zubehör-Brustgurte sind mittlerweile anders aufgebaut und meiner Meinung nach wesentlich verbessert worden.

Ich werde mal versuchen rauszufinden was „heutzutage“ für ein Gurt mittlerweile mitgeliefert wird… Update: In den aktuellen Paketen wird ein Polar H1 Brustgurt mitgeliefert der in Aussehen und Funktion dem H7 gleicht, den ich noch vorstellen werde und der um längen besser ist! Daher – keine größeren Bedenken mehr bezüglich des Brustgurts meinerseits.

Zum Thema Brustgurt werde ich beispielhaft noch einen Erfahrungsbericht zum Polar H7 schreiben, der noch nicht lange auf dem Markt ist, dabei mit Bluetooth Smart (für die Verwendung mit einem iPhone) sowie GymLink glänzt – und dabei zur FT80 kompatibel ist.

http://www.polar.com/de/produkte/verbessere_deine_fitness/fitness/FT80

Viel Spaß beim Training!
Andi

7 Gedanken zu „Erfahrungsbericht Pulsuhr Polar FT80“

  1. Hey Andi
    Habe mir die FT7 vor ein paar Tagen geholt und wundere mich gerade warum ich nicht (wie du) so schön sehen kann wann die HF wie hoch war; also dieses Diagramm habe ich nicht. Bei mir gibts da nur zwei Balken mit Fit/Fett Zone. Wie kann man das aufrufen? Oder habe ich mir die „falsche“ Uhr geholt…? Wie heisst dieses „Feature“ denn? Ich habe ewig die Polaruhren verglichen und dachte mit der FT7 fahre ich ganz gut. Jetzt bin ich etwas unsicher… Ich steh doch auch auf Daten und Statistiken ^^

    1. Hey Kat,

      das Bild oben im Beitrag – mit dem Herzfrequenzverlauf – ist in der Tat von der Polar FT80 (Artikel). Die FT7 hat zwar 99 Speicherplätze für Trainingsdaten, diese beschränken sich allerdings auf die Aufzeichnung der Trainingsergebnisse – leider ohne Herzfrequenzverlauf; es werden nur die Zonen-Zeiten angezeigt. (Siehe auch: http://der-andi.de/erfahrungsbericht-pulsuhr-polar-ft7/ „Was ist im Speicher“)

      Ich fürchte also… sorry, du hast evtl. die „falsche“ Uhr. Wobei die FT7 natürlich trotzdem eine sehr gute Uhr ist – nur nicht ganz die Suchtbefriedigung für Datenjunkies *zwinker*… allerdings ist sie auch weniger kostenintensiv als die FT80.

      Gruß,
      Andi

    1. Hallo Ulrike,

      wenn du so etwas wie die verbleibende Batterielebenszeit in Prozent suchst, muss ich dich enttäuschen. Die Uhr zeigt erst ein Batteriezeichen im Display an, wenn die Batterie fast leer ist. Sozusagen als kleine Vorwarnung. Wo genau das angezeigt wird sagt dir das Handbuch ganz am Anfang auf der Übersicht zum Display.

      Viele Grüße,
      Andi

      1. Moin Andi,
        lieben Dank für die schnelle Info.
        Ich habe mir eine FT80 gebraucht gekauft. Die Uhr ist ok. Jetzt weiß ich auch , dass die Batterie noch voll ist, da ich ja keine Anzeige sehe ;-).
        Aber mit dem Brustgurt komme ich überhaupt nicht klar. Da scheint sich nix zu tun. Überträgt keine Werte. Nun ja . Werde mir dann wohl einen neuen bestellen müssen und hoffe, dass es dann klappt.
        Owohl mich der Sender, den man da aufklickt ganz schön stört.
        GLG
        Ulrike

  2. Hallo,

    ich bekomme keine Geschwindigkeitskurve dargestellt und finde auch keine Möglichkeiten, das einzustellen (natürlich bei der Auswertung im polarpersonaltrainer). Kann jemand helfen?

    1. Wenn du von „Geschwindigkeitskurve“ sprichst, nehme ich an du meinst die Geschwindigkeit oder Pace welche aufgezeichnet wird, während du läufst oder mit dem Rad fährst.

      Hast du denn den G1 (GPS-Sensor) oder S1 (Lauf-Sensor) den du dafür benötigst korrekt mit der Uhr gekoppelt? Wird dir am Ende des Trainings auf der Uhr eine Distanz angezeigt? Ohne einen der zusätzlichen Sensoren geht es nicht. Die FT80 ist nämlich wie es auf der Polar-Seite so schön steht „GPS-fähig“ – das bedeutet, dass sie den G1 GPS-Sensor unterstützt allerdings selbst kein integriertes GPS-besitzt.

      Sollten die oben erwähnten Punkte alle wie gewünscht funktionieren, dann versuch noch einmal ob du bei der polar-flow Plattform etwas angezeigt bekommst. Die polarpersonaltrainer Plattform ist langsam auf dem Rückzug.

      Viele Grüße,
      Andi

Hey, hinterlasse mir doch einen Kommentar